Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub von Lexy Hell

  • Titel: Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub
  • Autorinnen: Lexy Hell, Christiane Hagn
  • Erscheinungstermin: 8. Mai 2014

Klappentext

Lexy Hell lebt den Tattoo-Lifestyle mit Leib und Seele – ihr Körper ist ein buntes Gesamtkunstwerk. Ihr Markenzeichen: der Totenschädel auf dem Kehlkopf. Mit Anfang zwanzig zieht es die junge Österreicherin nach Berlin, wo sie in der Szene schnell bekannt wird und als Tattoo-Model voll durchstartet. Sie wird das Gesicht der Astra-Werbekampagne und läuft in Paris für Jean Paul Gaultier über den Laufsteg. Doch was kaum einer weiß: Ihren Lebensunterhalt verdient Lexy Hell sich als Bardame im Swingerclub! In Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub erzählt Lexy Hell hautnah aus ihrem bunten Leben zwischen Jobs und Partys und enthüllt pikante Details aus dem Sexleben der Deutschen.

Ich weiß gar nicht, wie bekannt Lexy Hell jenseits von Tattoo-Szene und Astra-Bier-Werbekampagnen ist, aber wer für Jean Paul Gaultier laufen durfte, dessen schriftstellerische Lebensbeichte hat ihre Daseinsberechtigung. Die Boulevard-Medien überschlugen sich fasst: „SWINGERCLUB“ stand da in fetten Lettern!! Was ist da los? SKANDAL!! Und zack, war das Buch in aller Munde (no pun intended…).

Lexy, farbenfroh und alles andere als unscheinbar, überrascht mit ihrer „Beichte“: der Job als Tattoo-Model allein zahlt die Miete nicht. Daher hat sie jahrelang unwillig, aber durch die Tattoo-Massen an der Ausübung eines „normalen“ Jobs gehindert, den Tresen – und WIRKLICH NUR DEN – in einem Berliner Swingerclub bedient. Zwischendurch ist sie dann mal fix um die Welt (also zur Fashion Week nach Paris^^) gejettet, um für einen der großen Designer unserer Zeit über den Laufsteg zu schweben. Gewürzt mit einer Prise Gewalt in der Kindheit und einem Teelöffelchen verkorkste Beziehungen, final dekoriert mit dem unsterblichen Kosenamen „Thorsten der Wichser“ für einen der Stammgäste und mit flüssiger Schreibe ergibt sich eine kurzweilige Leseleckerei.

Fazit: Gut geschrieben und spannend erzählt, hab ich das Buch erst gar nicht mehr aus der Hand gelegt und in einem durchgelesen. Das Werk lebt von den zwei schier unvereinbaren Welten Swingerclub und Fashion Week, wobei mich vor allem die Sensationsgier trieb, die Seiten in Windeseile umzublättern. Schockmomente (ihre Eltern haben sie geschlagen?? Sie kriegt wegen der Tattoos keinen Job – in BERLIN??? Thorsten DER WICHSER???) geben dem ganzen zusätzliche Würze.

4 von 5 Bananen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s