Texas Roots von Jean Brashear

  • Titel: Texas Roots
  • Autorin: Jean Brashear
  • Reihe: The Gallaghers of Sweetgrass Springs Book #1

Klappentext
When scandal and an ambitious prosecutor wreck talented chef Scarlett Ross’s life and she learns of a grandmother she never knew she had, she flees the notoriety to pay an anonymous visit to Sweetgrass Springs, Texas, a town kept alive only by her grandmother’s determination and carried on the strong shoulders of sexy Texas cowboy Ian McLaren. There she is surprised to discover a yearning to sink roots deep in the Texas Hill Country—but she is terrified that the secrets she’s hiding will endanger everyone she’s come to love.


Scarlett – wer nennt denn bitte so sein Kind? 😀 – befindet sich mitten im Nirgendwo aka Sweetgrass Springs in Texas, das so klein ist, dass es nicht mal auf irgendeiner Karte verzeichnet wurde. Starbucks und H&M sucht man hier wohl vergebens…. Sie hat in den Hinterlassenschaften ihrer verstorbenen Mutter deren Tagebuch aus Kinderzeiten gefunden und so von der Existenz dieses Fleckchen Erdes sowie einer Großmutter erfahren. Die Freude ist groß, und ebenso die Verwirrung – warum hat ihre Mutter sie all die Jahre belogen und behauptet, dass sie keinerlei Verwandschaft mehr hätten? Alles höchst mysteriös…

Doch damit nicht genug. Scarlett, ganz getreu dem Namen, hat sich auch ein paar Irrungen und Wirrungen mit dem anderen Geschlecht gegönnt. Als talentierte und ambitionierte Köchin hat sie die Chance, mit ihrem (jetzt Ex-)Freund ein Restaurant in New Yorks feinster Gegend zu eröffnen, genutzt – nur um dann unsanft vom langen Arm des Gesetzes aus ihren schönen Träumen gerissen zu werden. Denn Boyfriend hat sich mit der serbischen Mafia eingelassen. Und die sind jetzt auf der Suche nach ihr, damit sie keine Aussage machen kann… Abturn.

In dieser Situation hat Scarlett Bock auf ’ne ganze Menge, aber sicherlich nicht auf die Liebe in Form eines sexy Cowboys…

Ian, besagte Hotness mit Stetson (wobei, ich glaube es war ein Baseball-Cappie…), ist ein super Typ. Kümmert sich um alles und jeden, ist smart und sexy und hat ’nen Cowboyhut – was könnte man noch mehr wollen? Er hat fortschrittliche Pläne, die Farm seiner Familie zu retten und träumt davon, die Welt zu sehen…doch seine Verpflichtungen halten ihn im texanischen Kuhkaff. Ich hab die Theorie, die Autorin wollte durch den eigentlichen Reisewunsch, der dann nie ausgelebt wird, deutlich machen: der Ian, der hat Verantwortungsbewusstsein und kümmert sich um seine Lieben. Bei mir kam das auch zu 50% so an, allerdings hatte es auch irgendwie ’nen Touch von verschwendeter Lebenszeit, wenn man nicht das tut, von dem man träumt. Hätt mich für ihn gefreut, wenn nach dem HEA wenigstens ein paar Reisen auf dem Urlaubsplan gestanden hätten….

Mit Scarlett bin ich irgendwie nicht richtig warm geworden. Mich haben ihre emotionalen Schwankungen auch irgendwie gestresst. „Ja küss mich“ – „Aber ich hab Angst, weil mir die Mafia auf den Fersen ist“ – „Ich bin so traurig, dass ich dich bald verlassen muss“ – „Lass uns dringend jetzt hier in der Küche rummachen“ – HILFE!!!

Ich habe das Buch als Teil eines Sammelbandes erworben, in dem Glauben, ich hätte Teil 1 vor mir liegen. Dementsprechend überrascht war ich, als ich vielem nicht so recht folgen konnte. Es stellte sich heraus: es ist Teil 1 der Gallaghers of Sweetgrass Springs Reihe, die wiederum zur Texas Heroes Serie gehört… ACH SO!!! ^^

An sich schreibt die gute Jean ganz schön. Aber manchmal fehlen irgendwie Teile oder die Sprünge zwischen Locations oder POVs sind furchtbar abrupt. Zum Beispiel fährt Scarlett so die Straße lang, ist total müde, kommt mit ihrem Auto zu nah an den Graben. Schrecksekunde und die kluge Entscheidung, rechts ran zu fahren, folgen. Und dann kommt auf einmal:

„In the middle of this sparse population, should she even bother trying 9-1-1?“

Und ich so: hä? For what??? 😀 Paar Sätze später kommt dann raus, dass sie einen platten Reifen hat. ^^

Superwitzig fand ich dann, als Ian ihr mit dem Reifenwechsel hilft:

„If the dimple winked a time or two, at least he didn’t point out how much she’d struggled. When he lifted the tire in one hand and swung it toward the wheel, she tried not to hate him.“

Ich kenn das gut, dass man jemanden dann versucht, nicht zu hassen 😀 Auch an anderer Stelle packt Mrs. B. ’ne gute Schreibe aus:

„Even in the lavender light of approaching night, the hills spilled out before her in glorious row after row of curves dotted with trees, with the first few stars twinkling their frozen white ligh from above.“

Klingt das nicht zauberhaft? Wollen wir jetzt nicht alle ein Ticket nach Texas kaufen? Ich bin ein bisschen in LOVE…
Mit Texas…allerdings nicht mit der Logik unserer Autorin/Heldin:

„After what Mama did, abondoning Ruby, you think finding out that you’re notorious will sit well with her?“

Vergleichen wir hier Äpfel mit Birnen? Weil Mutti als Teenie von daheim abgehauen ist, wird Oma das nicht so prima finden, dass Scarlett kurz ma unschuldig im Knast saß? ^^ öhm…

Die Liebesszenen werden auch schon mal schnell Superkitsch oder gleich Superkitsch pornös:

„Then he drew her panties off with his teeth.“

NO HE DID NOT!!!! 😀 Geht das überhaupt in sexy? Will man das? Muss man da nicht lachen? Ich habe laut VOR ELEND gestöhnt und meine Augen verdreht… 😀 furchtbares Bild…

Und um euch den Rest zu geben:

„After that, it was all heat and need and speed, as they took one another to the brink and beyond.“

Ich komm mir vor wie im Deutschunterricht, wo man diese ganzen Stilmittel in den Texten ermitteln musste 😀

Und der Hammer:

„And she flew. Collapsed, melting in the aftermath. Wanted him inside her in the worst way.“

IN THE WORST WAY. Was bedeutet das? 😀 In the naughty kind of way? Kriegt sie ’nen Herzklabaster, weil gute Mädchen Sex nicht toll finden sollen? 😀 Ich weiß es nicht, ich find es eigenartig. Erneuter Deutschunterricht-Moment, diesmal Gedichte, die sich nicht interpretieren lassen wollen….

Und was ich auch noch irgendwie eigenartig fand, war die Legende mit dem Geist. Eigentlich ganz süße Idee, wenn auch unnötig. Aber nicht immer ganz gut umgesetzt. Ich weiß schon, bei Pro- ud Epilog will man als Autor immer noch ma so richtig auf die K**cke hauen und zeigen, was man so kann…aber bisschen weniger hätte es hier auch getan.

Fazit: Hatte seine Schwächen, so richtig vom Hocker gehauen hat es mich nicht. An manch einer Stelle wurd es sehr klischeehaft und durchaus auch mal schwülstig. Die Hintergrundgeschichte war zwar einerseits bedeutend für die gesamte Handlung, wurde dann aber nur angerissen. Ian kriegt seine Reisen nicht und warum Scarletts Mutter ihre Heimat verlassen und sich nie wieder gemeldet hat – WENIGE MONATE VOR SCARLETTS GEBURT….ZUFALL??? – haben wir auch nicht geklärt. Ich bin ein Fan von Cliffhangern, aber bei solchen Liebesroman-Reihen find ich es eigentlich besser, wenn man die einzelnen Bücher auch als Stand-alone lesen kann. Fand ich unbefriedigend hier. Aber im Ganzen ein ganz gutes Buch, dessen Kauf man sicherlich nicht bereut. Wenn ich irgendwann mal meinen TBR etwas abgebaut habe, werde ich mir vielleicht auch noch die anderen Teile der Reihe(n) zu Gemüte führen.

3 von 5 Bananen

Für 3,24€ könnt ihr das Teil bei Amazon käuflich erwerben.

The Gallaghers of Sweetgrass Springs Reihe (Teil der Texas Heroes Reihe)
#1 Texas Roots
#2 Texas Wild
#3 Texas Dreams
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s