No Worries – Backpacking für Einsteiger von Patrick Hundt 

Urlaub war für euch bis jetzt immer eine Pauschalgeschichte, liebe Bananen? Doch jetzt wollt ihr Rollkoffer gegen Rucksack tauschen und euch ein richtiges Abenteuer gönnen? Dann herzlichen Glückwunsch, meinen Segen habt ihr 😁

Reicht euch nich? Ihr wollt auch noch Antworten auf die vielen Fragen, die euch jetzt quälen? Was, wann, wo, wie? Wohin? Alleine? Wo gibt’s günstige Flüge? Was macht den perfekten Rucksack aus? Und was packt man alles rein? Fragt nicht mich, liebe Bananen, fragt den Patrick.

Der weiß nämlich, wovon er redet und lässt euch in seinem Buch No Worries – Backpacking für Einsteiger daran teilhaben.

Das Buch ist übersichtlich, informativ und gut geschrieben. Meine Erwartungen wurden erfüllt, ich hab genau das bekommen, was ich haben wollte. Wer Infos für die erste Rucksackreise braucht, der ist hier richtig aufgehoben 😊

Kaufen könnt ihr es für 8.99€ bei Amazon.

Advertisements

Make the Most of Your Time on Earth – 1000 Ultimate Travelexperiences 

Gibt grad so ’ne TV Werbung, ich glaub da geht’s um ein Auto. Hab nur das Ende mitgekriegt, aber das hat mich aufhorchen lassen: es gibt ein Abenteurer-Gen? 

Google weiß Rat: DRD4-7R entscheidet, ob wir die drängende Wanderlust in uns spüren, oder im All Inclusive Urlaub nie die Anlage verlassen. Die Signifikanz dieses Gens ist nicht unumstritten, aber Fakt ist: manch einem genügt Malle jedes Jahr, gleiches Hotel, nur nicht zu viel Aufregung. Und manch ein anderer weiß für sich: das Leben geht erst richtig los, wenn man seine Komfortzone weit hinter sich lässt…

Dieses Buch aus dem Hause der Rough Guides (wer sie nicht kennt: das ist sowas wie Lonely Planet, gibt’s aber bis dato nur auf Englisch) ist was für alle Seelen mit Fernweh. Wer Bock drauf hat und ein bisschen träumen will, der kann’s von vorne bis hinten lesen. Ihr wollt euch nur über ein bestimmtes Land bzw. eine bestimmte Ecke der Welt informieren? Geht auch. Ich hab’s durchgeblättert, dann und wann für mich spannende Abschnitte gelesen und kümmer mich dann um den Rest, sobald die jeweiligen Flugtickets gebucht sind ^^

Ihr müsst euch das Schätzchen so vorstellen: der Abschnitt „Karibik“ zum Beispiel behandelt die von den Redakteuren als besonders spannend eingestuften Inseln, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten oder Gerichte eben dieser Region. Vorangestellt ist eine Karte, abschließend gibt es noch ein „Need to Know“ und ein „Good to Know“. 

Pro: dieses Buch wurde von Reiseprofis verfasst und es gibt viele, sehr besondere Tipps, die Lust auf’s Reisen machen. Lach-Yoga am Strand von Mumbai? Wär ich nie drauf gekommen, mach ich auf jeden Fall mit 😉

Contra: zu wenig Fotos 😂, manchmal fehlerhaft (was soll denn ein „Stein“ auf’m Oktoberfest sein? Hab extra ’nen Wahlbayern gefragt und wir kamen einhellig zu der Ansicht, dass sie wohl eine „Maß“ meinten…) und teilweise mit Tipps ausgestattet, die normale Leute nie umsetzen können. Ich meine: schön, dass es traumhafte Privatinseln auf den Seychellen gibt, aber…. 

Dieses Buch dient nur der Inspiration und gibt keinerlei Tipps oder Adressen zur Buchung. 

4 von 5 Bananen 

Die neuste Edition von 2015 gibt es für 14.95€ als Taschenbuch 🙂 

2 super Ratgeber für Solo-Reisende

Liebe Buchbananen,

habt ihr auch so ein Reiseziel, dass euch schon immer fasziniert hat? Oder träumt ihr vom ganz großen Coup, der meist ein Jahr umspannenden Weltreise?

Egal ob erst langsam rantastend oder schon lange und viel in der Welt unterwegs: wessen Reiseziel von der Pauschaltouristennorm abweicht, der wird es durchaus schwer haben, einen Begleiter aus dem Freundeskreis zu akquirieren. Kein Geld, keine Zeit, keine Lust, lieber 5* Luxus als Backpacken, Urlaub All Inclusive mit Schatzi und Nachwuchs, …. Gründe, warum man nicht zusammen kommt, gibt es viele. Doch aus Mangel an Begleitung auf die Traumreise verzichten?

Es gibt auch das andere Extrem, nämlich die, die nicht aus Mangel sondern aus bewusster Entscheidung alleine reisen bzw. es am liebsten mal würden. Und das bringt, ich kann es euch aus eigener Erfahrung sagen, viele Vorteile mit sich. Man muss auf niemanden Rücksicht nehmen, egal ob bei der Planung oder dann am eigentlichen Urlaubsort. Und man findet unterwegs immer wieder schnell Leute, mit denen man gemeinsam was unternehmen kann. Wenn es einem zu viel wird oder die Pläne unterschiedlich sind, dann gibt es so immer die Möglichkeit, getrennte Wege zu gehen. Und: man tut so furchtbar viel für Selbstbewusstsein, Selbsterkenntnis, Organisationstalent und durchaus auch für den Lebenslauf 😉

Wenn ihr jetzt vor eurer ersten großen Solo Reise steht oder euch generell einfach nur mal einlesen wollt, dann kann ich euch zwei tolle Ratgeber (trotz Titel nicht nur für die Damen interessant) empfehlen.

Frauen reisen Solo von Carina Herrmann

und

Einmal im Leben mutig sein von Daniela Konefke

Beide Autorinnen plaudern aus dem Nähkästchen ihrer Reisen und man merkt: die zwei wissen, wovon sie reden. Hier gibt es viele praktische Tipps, vom Rucksackkauf über den Inhalt der Reiseapotheke bis hin zur Wahl von örtlichen Verkehrsmitteln.

Wer praktische Leitfäden zum Solo-Reisen sucht und konkret gerade eine Tour plant, der wird hier genauso Hilfe finden wie derjenige, der das Ganze im Moment erst noch in der Phantasie durchlebt. Am Ende fragt man sich: ja, warum eigentlich nicht? Warum nicht einmal im Leben mutig sein? Was andere können, das kann ich auch 🙂

Erfahrene Backpacker werden hier wenig Neues erfahren, jedoch gibt es viele hilfreiche Tipps für alle, die gerade erst in der Übergangsphase von Rollkoffer zu Rucksack sind. Zusätzlich gibt es tolle Links zu den unterschiedlichsten Reiseblogs.

Unbedingt lesen, beide Bücher machen Lust auf das Entdecken wer Welt 🙂

4 von 5 Bananen

Fettnäpfchenführer Indien

Der Urlaub naht, liebe Buchbananen, und ich kann nicht aus meiner Haut: ich muss mich vorbereiten 😂 Gerade Mumbai, der erste Stop auf meiner Route, erscheint mir derzeit noch wie ein fremder Planet, was es zwar ungemein spannend und abenteuerlich macht, aber doch auch nach mehr Einlesen verlangt als andere Reiseziele.

Das Internet ist bei vielen – wenn nicht gar allen – Themen ein Quell fast absurder schwarz/weiß Zeichnung. Die einen sagen so, die anderen genau anders, und Mittelmaß ist ein Fremdwort. Das ist mir noch nie so krass aufgefallen wie bei meinen aktuellen Reisevorbereitung. Scheinbar kann ich in Indien nur auf ein farbenfrohes Wunderland mit vielen freundlichen Menschen treffen oder in mein Verderben rennen. Und dazu kommt noch, dass ich als Frau alleine unterwegs bin…

Glücklicherweise kennt Amazon mich nach unser langjährigen, mehrheitlich (zumindest von meiner Seite aus) monogamen Beziehung fast schon besser als ich mich selbst und beweist bei den Buchvorschlägen ein feines Gespür für das, was mich die Kreditkarte zücken lässt.

So kam es, dass der Fettnäpfchenführer Indien von Karin Kaiser den Weg zu mir fand. Reiseführer-typisch hatte ich objektive Empfehlungen oder subjektive Erfahrungen erwartet – und fand es zunächst etwa befremdlich, dass die fiktive „Alma“ mich durch Buch und Land geleitet.

Jedes Kapitel ist in drei Teile geteilt. Zunächst gibt es einen fast belletristischen Erzählabschnitt über Almas Abenteuer und ihr (Fehl-) Verhalten. Dann wird, durch den ebenfalls fiktiven Onkel Friedrich, das Fettnäpfchen benannt. Abschließend gibt es Lösungsvorschläge, wie man derartige Situationen vermeidet oder sich im schlimmsten Fall heraus rettet. In einer Infobox gibt es Hintergrundinfos zum jeweils behandelten Thema.

Nach dem ich mich einmal mit Alma angefreundet hatte, empfand ich dieses Buch als sehr hilfreich. Die Tipps sind aus dem Alltag gegriffen und 100% hätte ich mir den Großteil der Fettnäpfchen gegönnt. Jetzt habe ich das Gefühl, schon ein wenig genauer zu wissen, was mich bei meinem Abenteuer erwartet und wie ich mich sicher und respektvoll durch die indische Gesellschaft bewege.

Auf den letzten Seiten gibt es noch die wichtigsten Worte auf Hindi. Klar, Englisch ist Amtssprache. Aber sicherlich kann man mit der ein oder anderen, gezielt eingestreuten Vokabel Sympathiepunkte sammeln.

Wer neugierig auf Indien ist oder gar seine erste Reise dorthin plant, der sollte sich diese Buch zu Gemüte führen.

4 von 5 Bananen