Karl Moores „18 Rules of Happiness“

Liebe Bananen, ich muss euch sagen: eigentlich hab ich mit so „Selbsthilfebüchern“ nichts am Hut…

Jedoch ist es manchmal von Nöten, dass eigentlich offensichtliche Dinge in prägnante Worte gefasst werden. Man hört oder liest etwas, denkt „oh man!! Ja!!“ und von nun an wird es nie wieder anders sein, denn man ist förmlich erleuchtet – kennt ihr das? 😁

Dieses kleine Büchlein ist kompakt, ohne viel Drumrum-Geschwafel und in praktische kleine Kapitel unterteilt.

Wenn ihr wirklich happy werden wollt, dann gilt es laut Moore folgende Regeln zu beachten:

1. Hör auf, dich selbst zu bemitleiden
2. Sei dankbar
3. Sag öfter mal „ja“ (wenn sich Chancen auftun)
4. Folge deiner Leidenschaft (auf den Beruf bezogen)
5. Lerne loszulassen
6. Einfach mal ohne Grund was Nettes tun
7. Glück gibt es nur im Hier und Jetzt
8. Erfahrungen sind wichtiger als Dinge
9. Schätze beide Seiten der Medaille (ohne „Böse“ weiß man „Gut“ nicht zu schätzen)
10. Sei sozialer (also unternimm mehr mit Freunden usw.)
11. Mehr Liebe ❤️
12. Hab einen Traum
13. Deine Gedanken bedingen den Ausgang („das wird nicht gut gehen“ und so kommt es dann auch)
14. Erfreu dich an den kleinen Dingen des Lebens
15. Akzeptiere, wie es ist
16. Sport und gesunde Ernährung
17. „Zoom out“ alles mal als Teil eines großen Ganzen betrachten, dann fühlen sich Probleme plötzlich nicht mehr so dramatisch an
18. Lache, tanze, lächle!

Ok, bei 16. bin ich raus! Was macht glücklicher als ein Stück Schoki oder ein erfrischendes Glas unglaublich ungesunde Cola? 😂

Aber im Ganzen simpel wie profund, diese Regeln. Ihr habt das Gefühl, ihr braucht einen kleinen Schubs in die richtige Happiness-Richtung? Dann sichert euch dieses kleine Buch, das zwar euer Leben nicht grundlegend ändern, jedoch definitiv zum Nachdenken anregen wird.

3 von 5 Bananen

Kaufen könnt ihr es bei Amazon für 1,02€.

Advertisements

2 super Ratgeber für Solo-Reisende

Liebe Buchbananen,

habt ihr auch so ein Reiseziel, dass euch schon immer fasziniert hat? Oder träumt ihr vom ganz großen Coup, der meist ein Jahr umspannenden Weltreise?

Egal ob erst langsam rantastend oder schon lange und viel in der Welt unterwegs: wessen Reiseziel von der Pauschaltouristennorm abweicht, der wird es durchaus schwer haben, einen Begleiter aus dem Freundeskreis zu akquirieren. Kein Geld, keine Zeit, keine Lust, lieber 5* Luxus als Backpacken, Urlaub All Inclusive mit Schatzi und Nachwuchs, …. Gründe, warum man nicht zusammen kommt, gibt es viele. Doch aus Mangel an Begleitung auf die Traumreise verzichten?

Es gibt auch das andere Extrem, nämlich die, die nicht aus Mangel sondern aus bewusster Entscheidung alleine reisen bzw. es am liebsten mal würden. Und das bringt, ich kann es euch aus eigener Erfahrung sagen, viele Vorteile mit sich. Man muss auf niemanden Rücksicht nehmen, egal ob bei der Planung oder dann am eigentlichen Urlaubsort. Und man findet unterwegs immer wieder schnell Leute, mit denen man gemeinsam was unternehmen kann. Wenn es einem zu viel wird oder die Pläne unterschiedlich sind, dann gibt es so immer die Möglichkeit, getrennte Wege zu gehen. Und: man tut so furchtbar viel für Selbstbewusstsein, Selbsterkenntnis, Organisationstalent und durchaus auch für den Lebenslauf 😉

Wenn ihr jetzt vor eurer ersten großen Solo Reise steht oder euch generell einfach nur mal einlesen wollt, dann kann ich euch zwei tolle Ratgeber (trotz Titel nicht nur für die Damen interessant) empfehlen.

Frauen reisen Solo von Carina Herrmann

und

Einmal im Leben mutig sein von Daniela Konefke

Beide Autorinnen plaudern aus dem Nähkästchen ihrer Reisen und man merkt: die zwei wissen, wovon sie reden. Hier gibt es viele praktische Tipps, vom Rucksackkauf über den Inhalt der Reiseapotheke bis hin zur Wahl von örtlichen Verkehrsmitteln.

Wer praktische Leitfäden zum Solo-Reisen sucht und konkret gerade eine Tour plant, der wird hier genauso Hilfe finden wie derjenige, der das Ganze im Moment erst noch in der Phantasie durchlebt. Am Ende fragt man sich: ja, warum eigentlich nicht? Warum nicht einmal im Leben mutig sein? Was andere können, das kann ich auch 🙂

Erfahrene Backpacker werden hier wenig Neues erfahren, jedoch gibt es viele hilfreiche Tipps für alle, die gerade erst in der Übergangsphase von Rollkoffer zu Rucksack sind. Zusätzlich gibt es tolle Links zu den unterschiedlichsten Reiseblogs.

Unbedingt lesen, beide Bücher machen Lust auf das Entdecken wer Welt 🙂

4 von 5 Bananen