Wildfire in His Arms von Johanna Lindsey

Jetzt hab ich mehr als einmal schon gequengelt, dass meine frühere Alzweckwaffe Johanna Lindsey nicht mehr abliefert. Vielleicht hätte ich das mal eher machen sollen, denn auf einmal, auf einmal geht’s wieder.

Ich wach so morgens auf, check im Halbschlaf meine Mails (furchtbar eigentlich, ohne Handy geht ja nix mehr!!), und sehe die wohl schönsten Worte, mit denen man in den Tag starten kann: „Ihre Amazon-Bestellung wurde versandt“!!

Da ich in klitzekleines bisschen buchkaufsüchtig bin, wusste ich natürlich erstmal nicht, was ich da wieder vorbestellt hatte. Schnell richtig aufgewacht und dann FREUDE: das neueste Werk aus JLs Feder stand auf meinem Kindle für mich bereit!!

Wildfire in His Arms ist eigentlich Teil 2 und folgt auf One Heart to Win, es kann aber völlig problemlos auch als Einzelwerk gelesen werden.

Unser Held ist Degan Grant, einer der berüchtigsten Revolverhelden des Westens. Unsere Heldin ist Max, die sich derzeit auf der Flucht vor dem Gesetz befindet.

Ich will hier gar nicht rumspoilern, klassisch liebesromanig gibt es ein bisschen Hin & Her, bevor dann am Ende alle happy und in Love sind.

Aber der Weg dahin… WUNDERVOLL!!!

Von der ersten bis zur letzten Silbe ein grandioses Buch, das ist großes Tennis, was die gute Mrs. L. hier abliefert.

spannende Story ✔️

liebenswerte Charaktere ✔️

nachvollziehbares Verhalten ✔️

witzige Dialoge ✔️

sexy Sexy-Time ✔️

Liebe ✔️

WUNDERVOLL!!! 5 von 5 Bananen

Tender is the Storm // Zärtlicher Sturm von Johanna Lindsey

Liebe Bananen,

ich hatte Lust auf den Wilden Westen: Cowboys, Indianer, Liebe ❤ was will man mehr? Und so fand Tender is the Storm (2.70€ als ebook) // Zärtlicher Sturm (0,60€ im Marketplace als Taschenbuch) von Johanna Lindsey den Weg zu mir, hier mal der Klappentext:

Headstrong heiress Sharisse Hammond wants no part of the New York society marriage that has been arranged for her. So she heads west across a vast and dangerous land — with no intention of honoring her agreement to become the mail-order bride of a rugged Arizona rancher.But Lucas Holt needs a wife — any wife — if his plan to destroy his most hated enemy is to succeed. And this gullible Eastern lady would do quite nicely. However, their separate schemes to use one another are complicated by raw, aching passion. For Lucas’s beautiful, unsuspecting pawn was not supposed to be so irresistible alluring. And freedom-loving Sharisse never dreamed she could ever desire one man so much!

Puh…liebe Bananen.

Immer, wenn ich ein Buch von Johanna dieser Tage lese, dann wunder ich mich: wie konnte das mal eine meiner Lieblingsautorinnen sein? Die Geschichten sind vorhersehbar, an manchen Stellen oft gehetzt, vieles wird gesagt statt gezeigt und bei allem Verständnis für Fiktion im Allgemeinen und das Genre des Liebesromans im Besonderen: alles wirkt so an den Haaren herbeigezogen…

Bei diesem Buch ist das leider nicht anders. Wieso sich dieses Werk auf meinem Kindle befand, kann ich so gar nicht mehr nachvollziehen. Fakt ist: es war da und ich hab es angefangen, nur um es dann erstmal wieder für eine ganze Weile keines Blickes zu würdigen. Es hat mich einfach nicht gefesselt…

Von jetzt an folgen einige Spoiler, also seid gewarnt!!!


Diese ganze Geschichte mit Markus und Slade war nicht nur für den Leser schnell durschauhbar, sondern man fragt sich auch: wie konnte das sonst keiner merken? Er ist beide? What???

Dann die Nummer mit Stephanie, Sharisses Schwester. Die kann sich zwar nicht gegen Daddy behaupten, als der seine erstgeborene an seinen Freund als Frau für dessen Sohn bestimmt, da sie ihrer Mutter so ähnlich ist und besagter Freund ebenfalls eine Schwäche für besagte Mutter hatte… What?, aber sich selbst als Mail Order Bride in den Wilden Westen zu schicken, das klingt nach einer guten Idee? Und dann, um auch wirklich allen anderen die Chance auf den „Worst Sister Ever“ Award zu vereiteln, nimmt sie Sharisse, als diese sich zum Einspringen bereit erklärt hat, einfach mal fix alle finanziellen Mittel weg – falls sie es sich doch noch anders überlegt. Für’n so ’ne fiese Möpp, wie wir im Ruhrpott sagen, kann’s kein Happy End geben. Und so kriegt sie dann zwar den Typ den sie unbedingt wollte (man weiß nur nicht so recht warum, denn man hat nicht den Eindruck, sie hätten viel Zeit miteinander verbracht…), aber der Sex ist dann mies. Mir sei ein schadenfrohes höhöhö gestattet an dieser Stelle.

Was man dem Buch auf die Pro-Seite schreiben kann: ich hab’s, warum auch immer, zu Ende gelesen.

Contra: die Figuren sind nicht so liebenswert, ist mir eigentlich egal ob die verwöhnte New Yorker Bratze und der herrische Alphole Cowboy mit Racheglüsten glücklich miteinander werden oder nicht. Die Story ist wüst, absurd und stellenweise einfach nur verwirrend.

Lest auch die (englische) Review bei den Smart Bitches (Spoiler-Alert!!).

Fazit: Wenn ihr müsst, weil ihr ein Lindsey Fan sein, dann lest es. Wenn ihr nach einer schönen Geschichte zum „mal eben schnell weglesen“ sucht, dann lauft bitte schnell weg – das hier wird euch keine Freude machen.

2 von 5 Bananen, simpel, weil ich es bis zum Ende geschafft habe.

 

One Heart to Win (Zügellose Leidenschaft) – Johannas neuester Streich

  • Titel: One Heart to Win
  • Deutscher Titel: Zügellose Leidenschaft
  • Autorin: Johanna Lindsey
  • Erscheinungstermin: 11. Juni 2013
  • Erscheinungstermin Deutschland: 8. Dezember 2014

Klappentext
„Wie aus einer arrangierten Heirat die Liebe des Lebens wird

Einige wenige heiraten um der Liebe willen, die meisten wegen des Geldes – und Tiffany muss sich verloben, um die Fehde zwischen ihrer Familie und dem Clan der Callahans zu beenden. Ihr Ziel: das wilde Hinterland von Montana. Ihr Plan: sich inkognito als Haushälterin ihrem Verlobten in spe zu nähern, um einen ersten Eindruck von ihm zu bekommen. Das Problem: Hunter Callahan ist sehr angetan von der neuen Bediensteten und macht ihr eindeutige Avancen. Doch Tiffany will keinen Mann, der sein Herz bereits einer anderen geschenkt hat …“

Johanna Lindsey war mal mein buchtechnisches Äquivalent zu H&M: wenn ich da nicht das Richtige finde, dann ist alle Hoffnung verloren. Dann kamen ein paar Romane, die waren so lala (und ein paar online geshoppte Jeans, die nicht mal annähernd passten…), und unsere einst so starke Liebe bekam erste Risse. Und dann kam der (vorläufige) Todesstoß: irgendwas mit zeitreisenden Wikingern – ich war wochenlang ganz benommen vor lauter Vorfreude, und konnte das Buch, an dessen Namen ich mich schon nicht mehr erinnern kann (der Fairness halber: diese Liebesromantitel sind kollektiv Schall und Rauch…), vor lauter Elend nicht mal zu Ende lesen (passiert mir selten sowas…). Dem folgte irgendwas mit einer Piratin und einem Wikinger, das auch irgendwie oll war, wenn auch nicht ganz so schlimm… Panik ergriff mich: waren Johanna und ich geschiedene Leute?? :O

One Heart to Win, das im Dezember diesen Jahres unter dem Titel Zügellose Leidenschaft auch auf den deutschen Markt kommt, hat mich schon häufiger angelächelt; nach meinen Enttäuschungen konnte ich mich aber nicht überreden, den vollen Preis zu zahlen. Als es dann endlich günstig als ebook zu haben war, gab ich der guten Jo – um der alten Zeiten willen – noch eine Chance. Es sollte die letzte sein, das schwor ich uns beiden!

Glücklicherweise war das Buch recht gut!!! Ich war, wenn auch nicht vollends hin und weg, so doch immens erleichtert, dass Mrs. Lindsey wieder auf dem Weg zu alter Form zu seien scheint. Richtig pro: der Held!! Hunter Callahan! Sehr sympatisch und witzig. So richtig tut er eigentlich nichts außer die Funktion des Verlobten auszufüllen, aber das macht er soweit ganz gut 😀 Unsere Heldin, Tiffany Warren, konnte ich auch gut leiden, auch wenn sich niemand, sie selbst eingeschlossen, wohl so richtig sicher war, ob sie jetzt die verwöhnte reiche Tochter war, oder doch die, die so richtig mit anpacken kann.

Die Grundidee, sich als Dienstmädchen in den Haushalt ihres Verlobten einzuschleichen, um ihn von seiner, sagen wir mal, unretouchierten Seite kennen zu lernen, finde ich nicht nur inhaltlich nachvollziehbar, sondern auch als Leser spannend. Man stelle sich nur vor, welche traumhaften Verwicklungen und Missverständnisse sich ergeben können….
Aber irgendwie wird alles nur angedeutet, nichts ist so richtig… DA.
Und diese Rahmenbedingungen!! In der Regel in diesem Genre sowieso immer sehr konstruiert, so dass man das ein oder andere Mal durchaus beide Augen zukneifen muss, um noch von „nachvollziehbar“ sprechen zu können. Aber das hier, das war schon echt hart. Die Mutter, die mit ihrer Tochter fernab ihrer Familie lebt….uiuiui…als das aufgeklärt wurde, da wollte ich mir die Haare raufen!! Auch die Vater/Tochter Beziehung ist erst übertrieben dramatisch, nur um dann innerhalb von Sekunden geklärt zu werden. Puhhh…

Fazit: Wer die Rahmenbedingungen mit einer LKW-Ladung (also so ein richtig, richtig großer LKW…) Wohlwollen betrachten und idealerweise sogar ein bisschen ausblenden kann, der wird hier eine nette Lovestory vorfinden. Johanna Lindsey auf dem Weg zurück zu alter Form – keins ihrer „OMG OMG OMG ICH GEH KAPUTT IST DAS TOLL“ Bücher, aber ein kurzweiliges Lesevergnügen, das man in einem durchliest. Erschüttert einen nicht in den Grundfesten, macht aber Spaß und ist (v.a. für Lindsey-Fans) durchaus lesenswert.

3 von 5 Bananen